Geschichte des Lohnteiches               
(Braunkohleförderung in Tschernitz)

Die Grube „Lerche“ bei Tschernitz

 

Das Abbaugebiet der Braunkohlengrube „Lerche“ bei Tschernitz liegt an der Ostseite des westlichen Schenkels des Muskauer Faltenbogens.  Der Name "Lerche" bezieht sich auf eine Gewerkschaftsgruppe, die sich bei der Erschließung der Grube gegründet hatte. Sie ist die südöstlichste Grube im heute brandenburgischem Teil des Faltenbogens. Die relativ isoliert liegend Abbaufläche hat auch nicht die typisch langgestreckte Form der Abbaumulden anderer Gruben im Faltenbogen.

Unmittelbar östlich des Abbaugebietes beginnt die Ortslage Tschernitz und südlich daneben, befindet sich das Betriebsgelände des ehemaligen Fernsehkolbenwerkes Tschernitz, heute „GmB“ -Glasmanufaktur Brandenburg.

Ca. 500m südlich des jetzigen Restloches verläuft die Bundesstraße - B156 Spremberg-Bad Muskau.

 

Legende und Daten zu der Grube „Lerche“:

 

02.10.1867
Verleihungsurkunde für gemutetes Braunkohlenfeld
31.03.1914  
Betriebsbeginn der Grube „Lerche“
19.04.1918
Betriebsanmeldung wurde wegen Probleme I. Weltkrieg zurückgenommen
Ende 04.1920
Beginn Grubenaufschluß
bis Ende 1920
Tagesanlagen aufgebaut
Januar 1921
Kohlegewinnung und -förderung gingen in Betrieb
03.10.1925
Einstellung des Grubenbetriebes
Mai 1926
Grundwasserspiegel auf vorbergbaulichen Stand von 0,3 m unter Gelände
Oktober 1926 vom Bergrevierbeamter zu Badezwecken freigegeben

Weitere Informationen und Daten sind einzusehen in der Heimatstube Tschernitz.

 


    

 

 

 

 

 

 

Wie wir der Legende entnehmen können, wurde das geflutete Restloch der Grube "Lerche" schon 1926 für Badezwecke, freigegeben. Hier sehen wir eine etwas ältere Fotoaufnahme unseres Angel- und Badesees "Lohnteich", versehen mit zwei Anlegestegen und im Hintergrund mit einem Sprungturm, nur sehr schwach zuerkennen.
 
 

 
Foto-Aufnahme Bade-See "Lohnteich"- Sommer 2011 mit einem Laufsteg und hellem sandigem Badestrand, fast mit "Ostsee-Feeling"!

Der herrliche Badesee mit Liegewiese und wie dem Foto zu entnehmen ist, sehr schönem Strand, laden in der sonnigen Jahreszeit viele Besucher, bei freiem Eintritt,  zum Verweilen und zur Erholung ein. Das Naherholungsgebiet "Lohnteich", verfügt auch über eine Versorgungseinrichtung. Diese ist in den Sommermonaten geöffnet und versorgt die Besucher und Gäste mit einem kleinen Imbiss, Eis und Getränken!

So entstand aus einer stillgelegten Braunkohlengrube ein sehr schönes und gepflegtes Naherholungsgebiet!

Tschernitz – N.L.- Spree-Neiße-Kreis