Mandolinenorchester Tschernitz

Geschichte:

In Tschernitz, so erzählt man sich, soll es bereits in den zwanziger oder dreißiger Jahren eine Mandolinengruppe gegeben haben.

Belegt ist dies nicht.

 

 

Sicher ist:

Im Frühjahr 1949 wurde die „Volksmusikgruppe Tschernitz“                                        

- das Mandolinenorchester - gegründet  und fand im Glaswerk des Ortes sein zu Hause.

Schnell wurde das Orchester über die Grenzen der Region bekannt.Besondere Höhepunkte in der Orchestergeschichte waren die Musikaufnahmen durch Radio DDR, Sender Cottbus und ein Fernsehauftritt 1987 bei

               

                    „Wenn schon - Denn schon“.

 

Der Terminkalender der Laienkünster war und ist stets voll mit Auftritten:

Betriebsfeiern, Jugendweihen, Dorf- und Heimatfeste, Umrahmungen von Familienfeiern, Weihnachts- und Festprogramme.

Derzeit sind 16 Musiker in der Instrumentalgruppe aktiv. Neben Mandoline und Mandola erklingen auch Akkordeon, Gitarre und Bass. Heute hat der Klangkörper sein Domizil im Gemeindezentrum von Tschernitz, in der roten Schule. Geprobt wird einmal wöchentlich unter der musikalischen Leitung von Anke Kranik von der Musik-und Kunstschule des Landkreies Spree-Neiße.

 

Repetoire:

Stets vielschichtig und den Musikgeschmack mehrerer Generationen  umfassend ist das Programm der „Zirper“ und reicht von leichter Klassik über Schlager-Evergreens und modernen Titeln bis zu volkstümlicher Musik aus Russland, Irland, Südamerika und natürlich Deutschland. Die russische „Kalinka“, Udo Jürgens „Griechischer Wein“ und Rod Stewarts  „i am Daiiling“ stehen ebenso in den Programmheften, wie die „Bacarole“ aus Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ oder Mozarts „Ave Verum“.

 

Kontakt:

 

Karin Gürlich

Schulstraße 15b

03130 Jämlitz-Klein Düben

 

Tel: 035771/55779

 

email: mandolinenorchester-tschernitz@web.de

Tschernitz – N.L.- Spree-Neiße-Kreis